April 2018

Auf der Suche nach dem Lieblingskaffee


Frische, Genuss, Service – all das können Sie Tag für Tag von uns erwarten. Wenn Ihnen dann auch noch ein professioneller Barista außergewöhnliche Kaffeekreationen bereitet und Sie – ganz nach Geschmack – sich von einem Espresso, Capuccino, Latte Macchiato oder einem anderen meisterhaften Tchibo-Kaffee verwöhnen lassen können: dann konnten wir Ihre Erwartungen hoffentlich noch übertreffen.

Kommen Sie doch am 27. April bei uns vorbei: Gratis-Kaffeekreationen vom Barista-Profi warten auf Sie. Und natürlich auch zahlreiche Tchibo-Kaffees für zuhause. Vielleicht finden Sie an diesem Tag einen neuen Lieblingskaffeee?

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Edeka Markt Voigt

Gedicht des Monats

Kaffeehaus

von Peter Altenberg


Du hast Sorgen, sei es diese, sei es jene – ins Kaffeehaus!
Sie kann, aus irgendeinem, wenn auch noch so plausiblen Grunde, nicht zu dir kommen – ins Kaffeehaus!
Du hast zerrissene Stiefel – Kaffeehaus!
Du hast 400 Kronen Gehalt und gibst 500 aus – Kaffeehaus!
Du bist korrekt sparsam und gönnst dir nichts – Kaffeehaus!
Du stehst innerlich vor dem Selbstmord – Kaffeehaus!
Du hasst und verachtest die Menschen und kannst sie dennoch nicht missen – Kaffeehaus!
Man kreditiert dir nichts mehr – Kaffeehaus!

Mokka, Espresso & Co.

Kleine Kaffeekunde


Nachgewiesen ist der Genuss von Kaffee in Europa seit dem 17. Jahrhundert.

Der damaligen Legende nach sollen einst Hirten aus dem Königreich Kaffa – in der Region des heutigen Äthopien gelegen – entdeckt haben, dass Ziegen, die von einem Strauch mit roten Früchten gefressen hatten, bis in die Nacht munter herumsprangen. Die belebende Wirkung des Kaffee war entdeckt. Und Äthopien gilt seitdem als Ursprungsland des Kaffees – dort wurde das Getränk schon im 9. Jahrhundert erwähnt.

Kaffee wird aus den Samen der Früchte der Kaffeepflanze gewonnen und mit heißem Wasser bereitet. Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind Coffea arabica und Coffea canephora. Von diesen Grundlagen abgesehen, gibt es – nicht nur für Kenner – zahlreiche Unterschiede in Verarbeitung und Geschmack.

 

Ein kurzer Überblick:

Filterkaffee ist in Europa sehr stark verbreitet. Heißes Wasser wird – meist in Filtermaschinen – durch das Kaffeepulver geführt.

Anders beim Espresso: Hier wird Wasser unter hohem Druck durch feingemahlenen Kaffee geleitet – der Kaffee ist nicht nur stärker, sondern kommt mit einem Schaum aus Kaffeebohnenölen, der sogenannten Crema.

Aus der äthiopischen Hafenstadt Mocha (heute al-Mukha) stammt ursprünglich der Mokka: Nach dem Rösten der Bohnen in einer großen Eisenpfanne werden diese grob gemahlen oder im Mörser zerstampft. Das Mahlgut wird mit Wasser und Zucker aufgekocht und in kleinen Schalen serviert.

In Frankreich ist die Methode verbreitet, den meist grob gemahlenen Kaffee in einer Pressstempelkanne (auch French Press oder Cafetière) aufzugießen. Der Kaffeesatz wird nach wenigen Minuten, meist drei bis fünf, mit Hilfe eines Drahtgeflechts auf den Boden gedrückt. Damit verwandt ist auch der in Deutschland häufig als türkischer Kaffee bezeichnete Direktaufguss in der Kaffeetasse.

Die Bezeichnung führt allerdings in die Irre. Bei der Zubereitung des wirklichen türkischen Kaffees (in Griechenland auch griechischer Kaffee genannt) wird der sehr fein gemahlene Kaffee mit reichlich Zucker und Wasser in einem Kupferkesselchen aufgekocht. Das Resultat ist sehr stark und bitter und wird oft durch verschiedene Gewürze verfeinert (Zimt, Kardamom, Rosenwasser).

Wenn Sie mehr wissen wollen – fragen Sie unseren Barista! Am 27. April bei uns im Markt.

Rezept des Monats

Kaffekuchen


Kaffee muss man nicht immer nur trinken – man kann ihn auch essen. Zum Beispiel als Zutat in einem leckeren Kuchen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Info