Juli 2017

Picknick am Wegesrand


Die ganze Welt freut sich auf den Sommer.

Urlaubsfreuden, Badespaß, Biergärten, Open-Air-Konzerte, Sommerkino … die Liste an sommerlichen Freizeitaktivitäten nimmt kein Ende. So manchem ist da schon manchmal die Puste ausgegangen, und der gut gefüllte Freizeitkalender hat – aller Vorfreude zum Trotz – eher zu Ernüchterung geführt. Wir möchten, dass Sie nicht nur gut durch den Sommer kommen sondern diesen in vollen Zügen genießen können. Drei Tipps für einen entspannten und erfüllten Sommer.

Gedicht des Monats

Guter Rat

von Theodor Fontane


An einem Sommermorgen
da nimm den Wanderstab,
es fallen deine Sorgen
wie Nebel von dir ab.

Des Himmels heitre Bläue
lacht dir ins Herz hinein
und schließt, wie Gottes Treue,
mit seinem Dach dich ein.

Rings Blüten nur und Triebe
und Halme von Segen schwer,
dir ist, als zöge die Liebe
des Weges nebenher.

So heimisch alles klingt
als wie im Vaterhaus,
und über die Lerchen schwingt
die Seele sich hinaus.

Rezept des Monats

Ideale Reiseverpflegung: Köstliche Sandwiches


Das Sandwich ist ursprünglich eine englische Erfindung aus dem 18. Jahrhundert. Den Möglichkeiten für die beliebten belegten Brote sind keine Grenzen gesetzt: Thunfisch, Schinken, Käse, Ei – erlaubt ist, was schmeckt.

Überraschend einfach und lecker sind die nach französischer Art belegten Sandwiches. Schneiden Sie ein Baguette in 2, 3 oder 4 längliche Teile. Nachdem Sie diese auseinandergeschnitten haben, dient ein wenig Butter oder auch Mayonnaise als Grundlage. Nun folgen je nach Geschmack Thunfisch, Wurst, Käse oder Ei. Gurken, Salatblätter oder Tomatenscheiben runden den Belag ab. Wer es pikant mag, dem seien auch Radieschen, Pepperoni oder Oliven empfohlen.

Hintergrund

Entspannt in den Urlaub


Der Weg ist das Ziel? Solche Sprichwort gewordenen Weisheiten mögen ja für manche Situationen passen – für die Anreise in den Urlaub gelten andere Regeln. Das Ziel ist noch weit, zum Beispiel. Oder: Der Weg ist verstopft (Staugefahr). Auch beliebt: Wenn wir erstmal da sind…

Aber stopp: Bis dahin können – je nach zurückzulegender Entfernung – schnell mal 12 oder auch 24 Stunden vergehen. Und die wollen Sie wirklich in ihren PKW gezwängt verbringen, müde und gestresst und schlimmstenfalls schlecht gelaunt angesichts drohender Verspätungen?

Der Urlaub beginnt mit der Fahrt in den Urlaub. Deshalb empfehlen wir, die Strecke in den Norden (Süden, Osten, Westen) nicht einfach so schnell wie möglich zurückzulegen – folgen Sie auch mal der Einladung zu einem Picknick am Wegesrand!

  • Überlegen Sie, ob Sie die Strecke unterteilen können. Suchen Sie unterwegs nach schönen Unterkunftsmöglichkeiten – am besten nicht in Autobahnnähe sondern an einem See. Ihr müder Kopf und die unterbeschäftigten Beine Ihrer Kinder werden es Ihnen danken.
  • Planen Sie regelmäßige Pausen ein. Fahren Sie nicht länger als 2 Stunden am Stück. Und gönnen Sie Ihren Kindern mindestens alle 4 Stunden eine halbe Stunde auf dem Spielplatz einer Raststätte. Zeit, die Sie auch gut für Mittag, Kaffee oder Kuchen nutzen können.
  • Wenn es die Strecke hergibt, biegen Sie doch einfach mal von der Autobahn ab und fahren ein Stück des Weges über Land. Sie werden Städte und Landschaften entdecken, von deren Existenz sie vorher vielleicht noch nicht einmal etwas gewusst haben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Info