September 2017

Haben Sie Dieses Jahr schon „Danke“ gesagt?


Wenn das goldene Licht des Spätsommers sich an die kürzer werdenden Herbsttage schmiegt, war in früheren Jahrhunderten die Ernte eingeholt. Nun – im September und Oktober – war es an der Zeit des Dankens.

Heute, wo Sie in Ihrem Edeka-Markt das ganze Jahr über eine schier unglaubliche Auswahl an Lebensmitteln erwerben können, kommt uns das vielleicht fremd vor. Doch Dank ist nicht nur eine Haltung, die uns bewusst machen kann, wem wir das verdanken, was wir genießen, und dass wir auch heute auf eine intakte, gesunde Umwelt angewiesen sind. Danken lässt sich durchaus auch feiern: mit Genuss, Freude und Lebenskraft.

Wir finden: Das geht im Herbst mit seinen bunten Farben, jungen Weinen und frisch geerntetem Obst und Gemüse fast wie von selbst.

Probieren Sie es aus! Anregungen dazu finden Sie wie immer auch bei uns – in Ihrem Edeka Markt Voigt.

Gedicht des Monats

Verklärter Herbst

von Georg Trakl


Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluss hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht -
Das geht in Ruh und Schweigen unter.

Rezept des Monats

Apfelkuchen: einfach und köstlich


Ein frisch gebackener Apfelkuchen passt farblich und geschmacklich bestens in den Herbst mit seinem goldenen Licht und den kürzer werdenden Tagen. Dieses Apfelkuchen-Rezept ist einfach, bekömmlich und ausgesprochen lecker!

Probieren Sie es aus – wie immer haben wir für Sie alle Zutaten zum Ausdrucken zusammengestellt.

 

Hintergrund

Der Ernte sei Dank


Das Erntedankfest wird als Fest des Kirchenjahres traditionell Ende September oder Anfang September gefeiert. Der Dank gegenüber der ernährenden Natur, der Dank für eine gute Ernte ist indes kein ausschließlich christliches Kulturgut. Überall, wo die Menschen von Viehzucht und Ackerbau und in enger Abhängigkeit von den Kreisläufen der Natur leben, haben sie – auch schon vor der Geburt des Christentums – Rituale und Feste entwickelt, um der Natur, dem Leben oder Gott etwas von ihren Gaben zurückzugeben.

Der Zeitpunkt – nach Abschluss der Ernte – ist dabei ideal: Die Lager sind voll, das Geerntete ist frisch – so lässt sich gut feiern. Vorgänger unseres Erntedankfestes war zum Beispiel das jüdische Laubhüttenfest, an dem neben der Ernte auch dem frisch eingebrachten Wein gedankt wurde. In der Katholischen Kirche ist das Erntedankfest seit dem 3. Jahrhundert belegt. Auch heute noch wird es gefeiert – mindestens im Rahmen eines festlich ausgeschmückten Gottedienstes.

Im Herbst findet das Jahr seine Erfüllung. Ein guter Anlass zu danken – für all das, was nicht selbstverständlich ist. Warum eine gute Ernte, gesunde Tiere, ein intaktes Ökosystem, ein Jahr ohne Naturkatastrophen nicht einmal als Geschenk verstehen? Sie wissen nicht, wem Sie dafür danken sollen? Dann probieren Sie es doch für den Anfang mit Ihrer Familie und Ihren Freunden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Info